"Die Neue Zeit" Informationsträger - wahlweise 2 bis 6 Stück

"Die Neue Zeit" Informationsträger - wahlweise 2 bis 6 Stück

ab 109,00 €

inkl. MwSt., zzgl. Versand

Beschreibung

3D-Sticker für den Innen- und Außenbereich mit besonders strapazierfähigem Kleber, Durchmesser 45mm


Bitte beachten Sie:

  • Die Anzahl der DNZ-Informationsträger, die benötigt werden, um den Schutz-Dom aufzubauen bemisst sich nicht nach Quadratmeter der Wohnfläche, sondern nach der Intensität der kollektiven Gedankenformen - diese ist abhängig von der Anzahl der Menschen im Einzugsbereich. Innenstadtbereiche erzeugen aufgrund der höhere Bevölkerungsdichte stärkere Gedankenfelder als ländliche Wohnbereiche.
  • In der Regel sind 2 bis 4 DNZ-Informationsträger ausreichend. Erhöhen Sie nacheinander die Anzahl der DNZ-Informationsträger, bis sie keine spürbare Verbesserung mehr wahrnehmen. Dann haben Sie die optimale Anzahl der DNZ-Informationsträger für Ihre Wohnsituation erreicht. Dafür bieten wir ihnen einen gestaffelten Preis mit bis zu 45% Rabatt gegenüber einem einzelnen Informationsträger.
  • Wenn Sie beispielsweise einen DNZ-Informationsträger „zu viel“ haben, bewahren Sie diesen als Reserve, denn die Intensität und Art der kollektiven Gedankenformen wird mit größter Wahrscheinlichkeit zunehmen. Oder sie geben ihn weiter.



Anwendungshinweis:

  • Der DNZ-Informationsträger neutralisiert die Auswirkungen kollektiver negativer Gedankenformen, die auf den Anwender einwirken
  • Der DNZ-Informationsträger nutzt Strahlungsfelder aller Art als Trägermedium für seine Information, die von WLAN, DECT, Smartphone, Naturharmoniestationen, PowerTower, Cloudbuster, Orgonite, usw. ausgehen
  • Zu beachten ist dabei, dass die Quellen dieser Strahlungsfelder sich in der unmittelbaren Umgebung des Anwenders und damit in seinem Einflussbereich befindet müssen – so z.B. die Naturharmoniestation im eigenen Garten oder das DECT Telefon im eigenen Haus.
  • Der jeweilige Strahlungsradius der genutzten Geräte baut in Verbindung mit dem DNZ-Informationsträger einen „Schutz-Dom“ auf.
  • Der DNZ-Informationsträger wird auf die genannten Geräte im Innen- oder Außenbereich geklebt. Er ist wetterfest.
  • Der DNZ-Informationsträger wirkt nicht bei Belastung durch Elektrosmog. Hierfür finden Sie geeignete Produkte in unserem Shop.
  • Für „unterwegs“ empfiehlt es sich zum Beispiel das eigene Smartphone mit einem DNZ-Informationsträger zu versehen, für die Wirkung des Informationsträger muss dieses mindestens im stand-by-Modus sein.



Beschreibung: Die neue Zeit - das der Menschheit von allen Kulturen, Religionen und Weltanschauungen vorausgesagte "goldene Zeitalter“. Was können wir tun, damit aus Hoffnung Realität wird? Welche Hindernisse gibt es? Ängste und Traumata spielen dabei eine wichtige Rolle. Ängste kommen über- wiegend von nicht verarbeiteten traumatischen Erfahrungen, die wir erlebt haben. Aber auch von traumatischen Erfahrungen vorausgegangener Generationen. Man nennt es epigenetische Prägungen. Die Epigenetik kann als die Steuerungsebene der Genetik verstanden werden. Sie hat grob- und feinstoffliche Aspekte – zu einem großen Teil bestimmt sie unseren körperlichen und seelischen Zustand. Jede nicht aufgelöste traumatischen Erfahrung wiederholt sich in der Lebenswirklichkeit, re-inszeniert sich selbst und vertieft und verfestigte sich dadurch – egal ob real erlebt oder medial konsumiert. Was tun? Raus aus dem Angstfeld! Individuell und kollektiv. Traumata lösen, „verdünnen“, keinen Nachschub liefern. Da wir aber auch in einem durch Ge- danken und Gefühle unserer Mitmenschen erzeugten kollektiven Angstfeld leben, ist es legitime Notwehr, sich hiergegen zu schützen. Das IFUR-Institut hat einen energetisierten Informationsträger entwickelt, der dafür einen Ausgleich schafft.


Der „Die Neue Zeit“ Informationsträger ist weltanschaulich und religiös neutral und hilft Angst- und Panikimpulse im persönlich erfahrenem kollektiven Bewusstseinsfeld im Nahbereich zu harmonisieren. Er hilft insofern auch jedem Anwender persönlich durch die kommenden Jahre und deren Herausforderungen zu gehen.


Hier der Link zum vollständigen, begleitenden Blogbeitrag.